Finden Sie was sie suchen...

Meldung im Detail


Brandanschlag auf das Kloster Tabgha

20. Juni 2015

Blick auf das zerstörte Atrium

Liebe Freunde des Priorates Tabgha und der Abtei Dormitio,

der 18. Juni 2015 war ein sehr trauriger Tag für alle, die Tabgha lieben: Durch einen Brandanschlag sind Teile des Atriums der Kirche, die Klosterpforte und der Diwan bis auf die Grundmauern abgebrannt. Ein Mitbruder und eine Volontärin mussten wegen des Verdachtes auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Beide konnten inzwischen wieder entlassen werden und haben Gott sei Dank hoffentlich keine schwereren körperlichen Schäden erlitten. Jedoch haben wir aus dem Brandanschlag auf die Dormitio-Basilika im vergangenen Jahr gelernt: Für die Heilung der seelischen Wunden, die dieser hinterhältige Anschlag gerissen hat, werden wir in den nächsten Tagen und Wochen Zeit brauchen.

Wir sind sehr dankbar für die vielen Zeichen der Solidarität und der Verbundenheit, die uns infolge dieser Ereignisse erreichen. Die Gemeinschaft mit den vielen, die Tabgha kennen und lieben, die sich für den Bau unseres neuen Klosters eingesetzt haben, die diesen wunderbaren Ort als Volontäre, Gäste unserer Begegnungsstätte oder Pilger kennen und schätzen gelernt haben, stützt uns gerade in diesen Stunden. Dafür danken wir Ihnen.

Die baulichen Schäden werden sicher bald behoben werden und wir werden Ihnen davon berichten können. Viel wichtiger ist uns jedoch, dass die Ursachen der immer neuen Anschläge auf christliche Einrichtungen in diesem Land überwunden werden. Deshalb erwarten wir von den Behörden des Staates Israel eine rückhaltlose Aufklärung dieses Anschlags und verstärkte Anstrengungen, um solche Vorkommnisse in Zukunft zu verhindern.

Unsere Gemeinschaft, die Mönche der Abtei Dormitio und des Priorates Tabgha, wird ihr klösterliches Leben des Gebets und der Arbeit in diesem Land weiterleben: für die Menschen in diesem Land, für die Pilger, für unsere Mitarbeiter, Volontäre und Gäste und für die vielen Menschen auf der ganzen Welt, die mit uns verbunden sind.

In herzlicher Verbundenheit und tiefer Dankbarkeit

Abt Gregory, Pater Prior Basilius und Gemeinschaft

NEWSLETTER